09 Jun

In einem voll besetzten SV Auditorium sprach Landrat Stefan Dallinger an der DHBW Mannheim am 31. Mai 2017 vor Studierenden und Interessierten über die Herausforderungen für den öffentlichen Sektor im Zuge der Digitalisierung.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Prorektor und Dekan der Fakultät Wirtschaft, Prof. Dr. Jörg Baumgart. Dieser stellte später am Abend außerdem ein neues Studienangebot zu E-Government im Studiengang Wirtschaftsinformatik vor, welches auf die informationstechnologischen Herausforderungen der öffentlichen Verwaltungen durch die Digitalisierung zugeschnitten ist. Damit will die DHBW Mannheim ergänzend zur bereits bestehenden Studienrichtung BWL-Öffentliche Wirtschaft Studierende darauf vorbereiten, die Zukunft des öffentlichen Sektors aktiv mitzugestalten.
Was diese Herausforderungen sind, legte Stefan Dallinger, Vorsitzender des Verbandes Region Rhein-Neckar, stellv. Vorsitzender des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und Landrat des Rhein-Neckar-Kreises, dar. Besonders die Lösung der Frage, welche Arbeitsplätze durch die Digitalisierung ersetzt werden können, um dem unausweichlichen Arbeitskräftemangel in Deutschland entgegen zu wirken, und welche Anforderungen an Mitarbeiter*innen im öffentlichen Sektor durch diese innovativen Technologien gestellt werden, waren von großem Interesse.
Aber auch, wie die Digitalisierung zur Entlastung der Bürger*innen beitragen kann. Zum Beispiel bei die Fahrzeuganmeldung, die nun online bequem von zu Hause aus erledigt werden kann. „Unsere Region mit attraktiven und innovativen Unternehmen, wie zum Beispiel SAP, ist prädestiniert dafür, diese Herausforderungen zu lösen“, betont Stefan Dallinger.

Vertreter*innen aus den verschiedensten Bereichen diskutierten bei der anschließenden Gesprächsrunde unter der Moderation von Prof. Dr. Ralf Daum, Studiengangsleiter BWL-Öffentliche Wirtschaft über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im öffentlichen Sektor.
Zu den Diskussionsteilnehmenden gehörten Barbara Hoffbauer vom Landkreis Bergstraße, Prof. Dr. Jörg Baumgart, als Vertreter der DHBW Mannheim, sowie Marco Brunzel von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, Zoran Petrovic von der Technische Werke Ludwigshafen AG und Oliver Rack, Open Data Rhein-Neckar und Stadt Heidelberg. Herausgestellt wurden hierbei auch die Überschneidungen in den Bereichen Kommunalverwaltungen und Stadtwerke und wie zukünftig die neuen Studienangebote der DHBW Mannheim zur Bewältigung der Herausforderungen der Digitalisierung beitragen können.

Weitere Informationen bezüglich der neuen Studienangebote sowie Informationen zu dem eGovernment Wettbewerb, bei dem die DHBW Mannheim in der Kategorie „Bestes Kooperationsprojekt 2017“ vertreten ist, können Sie unter folgendem Link abrufen:
https://www.dhbw-mannheim.de/aktuelles/details/artikel/egovernment-wettbewerb-bestes-kooperationsprojekt.html

Der Freundeskreis freut sich über diese gelungene Kooperation mit der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH.