09 Feb

Mit dem Besuch der Grosskraftwerk Mannheim AG am 31.01.2017 reiht sich eine weitere „forum generale“ – Veranstaltung unter das Großthema „Industrie, Infrastruktur und Innovation“ ein. Innovativ ist vor allem der neueröffnete Block 9, der neue Standards im Klima- und Umweltschutz setzt.
Mit einer Nennleistung von über 900 MW und einer Wärmeleistung von bis zu 500 MW bei einem Wirkungsgrad im Kraft-Wärme-Koppelbetrieb von bis zu 70%, gehört er zu den weltweit modernsten Steinkohleblöcken.

Dass Kraftwerkstechnik alles andere als langweilig ist, sieht man an den rund 280 Führungen, die pro Jahr auf dem Werksgelände stattfinden. Umwelttechnisch mit der neuesten Technik ausgestattet, um die bei dem Verbrennungsvorgang anfallende Partikel noch besser aus der Luft filtern zu können. Der Schwefel kann dann als Gips gesammelt und anschließend weiterverkauft werden. Der Block 9 setzt auch neue Standards im Bereich Klimaschutz. Sollte genügend Strom im Netz vorhanden sein, so kann er auf 0 herunter gefahren und wieder selbstständig hochgefahren werden. So kann jederzeit eine gute Stromversorgung gewährleistet werden, ohne eine hohe Grundlast in Kauf zu nehmen.

Ein nettes Gimmick der Führung waren die kleinen Kopfhörer, die an alle Teilnehmenden nach der Sicherheitseinweisung ausgeteilt wurden. Dadurch war der Werksführer auch in den Produktionshallen gut für alle verständlich.

Das Beste aber dürfte wohl für alle der Ausblick über das nächtliche Mannheim gewesen sein von einem über 50 Meter hohem Turm, das als Silo für die Flugasche dient. Dieser Ausblick wurde im Beitragsfoto festgehalten.