01 Aug

Am 26.07.2016 lud der Freundeskreis seine Mitglieder zum sommerlichen After-Work in eine der ältesten Städte Deutschlands: Speyer. Auf dem Programm standen eine kurzweilige Stadtführung und anschließend ein Get-together im philipp eins.

Lars Heinlein begrüßte die ersten Gäste in einer kurzen Ansprach, bevor sie sich dann alle über die Geschichte Speyers und die Gepflogenheiten seiner Bewohner informieren konnten. Gerade der Speyerer Dom als Wahrzeichen der Stadt war hier ein wichtiger Punkt.

Im Anschluss daran kam man dann im philipp eins zusammen. Die älteste Gaststätte Speyers ist das einzige weitestgehend erhaltenen Haus aus der Renaissance-Zeit in der Speyerer Altstadt. Es überstand den großen Stadtbrand und beherbergte während der Reichstage Landgraf Philipp I. Da das Wetter mitspielte, konnte der Empfang mit der offiziellen Begrüßung durch Lorenz Freundenberg dann im Innenhof abgehalten werden. Beim dienstäglichen Flammenkuchenabend im philipp eins konnten die verschiedensten Kreationen probiert werden. Zu späterer Stunde erfreute sich dann auch der süße Flammkuchen einer großen Begeisterung.